Boah - funktioniert noch alles hier ... krass! Ewig nichts gepostet ... ;D

Es kommt auch nur ein Kurztipp. Eigentlich trivial, aber ich kam mit den Erklärungen in der Manpage zu "find" gerade nicht zurande, daher notiere ich mir die Syntax hier:

Wenn man auf einem System nach Symlinks suchen möchte, deren Ziel nicht existiert, dann geht das wie folgt:

find -L . -type l

Möchte man stattdessen das nichtexistente Ziel des toten Symlinks auflisten um das beispielsweise in Scripten zu verwenden, behelfe ich mir derzeit wie folgt:

ls -ld $(find -L . -type l) | cut -d '>' -f 2 | sed 's#\ ##g'

Funktioniert, geht aber sicher auch noch eleganter. Schreibt doch gerne in den Kommentaren wie :)

Teilen per: TwitterEmail


Comments

comments powered by Disqus