Gestern war ich mit dem Theclis im Musicstore in Köln. Ich hatte mir beim Musikhaus Thomann eigentlich ein USB Keyboard ausgesucht, welches keine internen Sounds oder ähnliches hat und nur in Verbindung mit einem Rechner und einem Softwaresequenzer in der Lage ist Töne zu produzieren. "Wenn die Geld durch simplere Bauteile, fehlendem Speicher und Sounds sparen, dann wird mehr Geld in die Qualität der Tastatur fliessen und man bekommt mehr für's Geld." dachte ich mir.

Aber - Pustekuchen: Dasselbe Gerät, welches ich mir beim Musikhaus Thomann ausgesucht hatte (M-Audio Keystation 88es), gab's zum selben Preis auch beim Musicstore. Doch ich wurde von der Qualität der Tastatur auf den ersten Blick ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht.

Die Tastatur hat sich angefühlt wie die eines 20-€-Keyboards und der Laustärkeschieber verkantete leicht. Daher habe ich mich mal weiter umgesehen und mich letztendlich für ein McCrypt MC-710 entschieden (Leider kein Produktlink möglich, da es eine billig-Firma ohne eigene Homepage ist). Diese Tasten sind zwar auch nicht besonders gut und schonmal garnicht gewichtet, aber immerhin anschlagdynamisch und es hat MIDI-IN und -OUT Anschlüsse. Ausserdem ist ein Netzteil dabei, was beim M-Audio USB Gerät gefehlt hätte. Weiterhin kommt noch hinzu, das es, wenn auch recht bescheidene, Sounds und eingebaute Boxen hat. Diese sind zwar nicht DER Bringer, aber immerhin hat man so die Möglichkeit "mal eben was anzuspielen", ohne das ganze PC-, Verstärker und Boxenequippment erst anschmeissen zu müssen.

Jetzt brauche ich "nur noch" ein Notebook, auf dem ich Reason gescheit laufen lassen kann ;)

Ich habe mich mal ein wenig umgeschaut und eigentlich kaum ein Notebook in diesem Preissegment (max. 600 €) finden können. Bei Alternate gibt es eines von FSC, welches in dieser Preisklasse liegt. Es hat allerdings nur eine Celeron CPU von 1,5 GHz. Da ich nur negative Erfahrungen mit Celeron Performance gemacht habe, habe ich mich gegen einen Kauf entschieden.

Stattdessen bin ich dem Vorschlag von Spoth gefolgt und habe bei Lapstore zugeschlagen. Nun habe ich für 641 € ein IBM T30, mit einem 2 GHz P4 Prozessor, 512 MB Ram, CDRW/DVD Combolaufwerk, 54 MBit WLAN Karte und 40 GB Festplatte erstanden. :)

Ist zwar kein wirkliches Schnäppchen, aber ein angemessener Preis, wie ich finde. Klar ist das ein Witz, wenn man die Daten mal mit aktuellen Geräten vergleicht und wenn man diese dann wiederum auf die Preise umrechnet, ist es wieder sehr teuer. Aber ich habe nunmal eine feste Preisgrenze und wenn man mir in dieser kein realistisches Neugerätangebot macht, dann muss es eben ein gebrauchtes sein :D

Teilen per: TwitterEmail


Comments

comments powered by Disqus