Vergleich Strato Dedicated Power-Server MR gegen netcup vServer Uranus

Jaaaa – also ich betreibe ja seit einigen Jahren diesen Server. Seit dem letzten Umzug im August 2010 läuft er unter einem bei Strato angemietetem „Dedicated Power-Server MR (v5.4)“. Dabei handelt es sich um „echte“ Hardware, nicht um ein virtualisiertes System. Schon länger reicht dieses recht spartanisch ausgestattete System nicht mehr wirklich für die Anforderungen. Aktuell laufen 8 nicht ganz inaktive Homepages auf der Maschine (keine statischen HTML Dateien: PHP Scriptseiten wie WordPress, TYPO3, phpBB Foren, etc.), er ist Mailserver für etwa 9 Domains (samt Spamfilter), berechnet Statistiken, das System selbst (Gentoo Linux -> Software wird kompiliert) will auch gewartet werden, …

Kurz: Das Teil hat einiges zu tun! Dabei war nichtmal unbedingt der Prozessor das Problem, sondern RAM und Storage. Das ganze System ist recht betagt, wie wir gleich noch sehen werden. Neben diesen Diensten mit 1 GB RAM auch noch gescheit einen MySQL Server darauf zu betreiben „geht“ technisch zwar, macht aber nicht wirklich Spass.
Es musste also ein zweiter Server als MySQL Host her. Seitdem laufen diese Seiten auf 2 Servern. Seitdem denke ich jedoch auch, das der Basis-Server nicht mehr wirklich rentabel funktioniert. Also habe ich mal die Fühler nach günstigeren Angeboten ausgestreckt. Kriterien waren dabei:

  • Speicherplatz mindestens 50 GB ( ~ 30 aktuell verwendet )
  • Möglichkeit ein Gentoo / Funtoo auf dem System installieren zu können
  • CPU und RAM mehr / schneller als aktuell
  • Preis sollte geringer sein als aktuell
  • Keine Mindestvertragslaufzeit

Ob das ganze virtuell oder physikalisch ist, ist mir dabei erstmal egal.

Ich bin also letztendlich auf die vServer der Firma netcup aufmerksam geworden. Server4You, Domain Factory und (wieder) Strato haben zwar auch atraktive Angebote, jedoch schneiden sie (für meine Anforderungen) leider „schlechter“* ab als netcup:

*:
Kurzes Vorwort zu „schlechter“: Um fair zu bleiben: Ich habe hier nur reine Zahlen aus den Angeboten verglichen. Ich habe mich nicht in jedem Angebot eingelogged und die Performance so detailiert verglichen wie zwischen netcup und Strato. Jedoch: Wenn die Anbieter die absolute Performance Ihrer Produkte in’s Feld führen möchten, sollten Sie diese Zahlen mit in die Angebote aufnehmen.
PS: @Alle Hoster: Sollte irgendwer daran interessiert sein, das ich deren Angebot hier kostenlos Re-Evaluiere: Über mein Mailformular könne Sie mir gerne unverbindliche Probezugänge zu Ihren Produkten mit der Bitte um Tests zukommen lassen 😉

  • Strato
    Das Angebot für „Dedicated Server“ ist zwar nach wie vor nahezu ungeschlagen gut was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht ( HighQ-Server XS ist sehr cool! ), jedoch hat man hier leider ( selbst als Stammkunde ) wenigstens 6 Monate Mindestvertragslaufzeit. Ebenso muss man 29,- € für die Grundeinrichtung bezahlen. Beides etwas, was ich nicht mehr möchte.
    Die vServer von Strato können (mich) da jedoch schon weniger überzeugen: Die Preise beginnen (mit powerServer A) bei 7,90 / Monat (was OK, aber mehr ist als bei netcup), der RAM beträgt nur 512 MB (statt 1 GB bei der Konkurenz), der Speicherplatz beträgt nur 25 GB (ebenfalls Markt-Schlusslicht), … nichts für mich.
  • Domain Factory / JiffyBox
    Domain Factory hat mit seinem „JiffyBox“ getauften vServer Angebot schon eine coole Sache am Start: Man meldet sich an und bezahlt erstmal nichts. Man kann in Minuten neue (v-)Server hochfahren, herunterfahren, einfrieren, löschen, klonen, … sehr cool! Man bezahlt dann nur für die Nutzung der tatsächlich genutzten Maschinen. Allerdings: Will man diese dauerhaft betreiben wird’s verhätnismäßig teuer: Selbst das günstigste Angebot kostet dann rund 14,90 € / Monat (0,02 ct pro Stunde * 744 Stunden pro Monat). Das ist für temporäre Präsenzen OK, aber auf Dauer gibt es günstigere Alternativen.
  • Server4You
    Für meine Anforderungen: Einfach zu teuer! 8,85 € / Monat für einen vServer mit 25 GB Storage: netcup ist auch hier wieder günstiger. Allerdings: Man kann deren Produkte unverbindlich 4 Tage lang testen und herausfinden, ob sie passen oder nicht. Allerdings scheidet das Angebot für mich wegen des Storage-/Preisverhältnisses aus.
  • netcup
    Ich habe mich für das Angebot vS Uranus light entschieden. Das ganze hat eigentlich alles was ich brauche, ist mit 6,99 € / Monat sehr günstig und deckt alle zuvor genannten Kriterien ab. Details folgen.

Was bei netcup sehr cool ist: Man kann das Angebot in Ruhe unter die Lupe nehmen (da monatlich kündbar). Ebenso hat man alle Zeit der Welt für eine Migration, da man für ~ 7 € / Monat ruhig mal einen bis zwei Monate diese Server parallel betreiben kann.

Für mich ist jetzt natürlich wichtig, das ich das, was bereits auf diesem Server besteht und läuft, übernehmen kann und dabei nichts merkbar langsamer wird. Also habe ich einmal einen Benchmark der beiden Systeme in den für mich relevanten Bereichen durchgeführt:

  1. Storage-Performance
  2. RAM-Performance
  3. CPU-Performance

Um dieses zu messen, habe ich auf dem aktuellen Server alle Dienste beendet (was die Downtime zwischen 15 und 23 Uhr am 01.04.2012 erklärt) und auf diesem wie dem netcup-System die folgenden Tests durchgeführt:

Im folgenden die Ergebnisse.
Zunächst einmal ein reiner Listenleistung-Vergleich:

Strato netcup
RAM
Typ DDR2 133 Unbekannt
Menge 1 GB 1 GB
HDD
Typ Hitachi HDT725025VLA380 Unbekannt
Größe 250 GB 80 GB
CPU
Typ AMD Opteron 1210 HE Intel Xeon CPU E5620
Anzahl 1×2 Cores (2) 4×4 Cores (16)
Geschwindigkeit (Liste) 1,8 GHz 2,5 GHz
Preis
29,90 € 6,99 €

HDD ist zwar bei netcup deutlich kleiner als beim aktuellen Stratovertrag, aber für meine Anforderungen ausreichend.
Alles andere sieht laut Liste deutlich besser aus. OK, fairer weise muss man sagen, das das aktuelle Strato Angebot besser ist (HighQ-Server XS), aber für mich halt nicht so leicht zu wechseln wie zu netcup. Weder kann ich so lange günstig parallel fahren wie bei netcup, noch sehe ich die Notwendigkeit weiterhin monatlich fast 30 € zu bezahlen, wo es rund 7 € auch tun. So viel ist „Platz nach oben“ nun im privatem Sektor auch wieder nicht wert.

Kommen wir zu den Messergebnissen:

Als Messgrundlage dienen dd , bonnie++ (v1.96) und sysbench (v0.4.10).

Die ausgeführten Kommandos lauten:

  • sysbench –test=memory –memory-scope=$scope –memory-oper=$operation –memory-access-mode=$accessmode run
  • sysbench –test=cpu –num-threads=$numthreads –cpu-max-prime=20000 run
  • dd if=/dev/urandom of=benchfile bs=1024K count=1024
  • bonnie++ -u root | bon_csv2html

Die mit „$“-vorangestellten Werte zu sysbench findet man in folgender Tabelle nebst Ergebnissen:

Strato netcup
sysbench – RAM
$scope=global, $operation=read, $accessmode=seq 839.4359s 36.9148s
$scope=global, $operation=read, $accessmode=rnd 839.9471s 39.1572s
$scope=global, $operation=write, $accessmode=seq 869.6518s 66.8758s
$scope=global, $operation=write, $accessmode=rnd 848.0943s 41.8068s
$scope=local, $operation=read, $accessmode=seq 837.1526s 37.4726s
$scope=local, $operation=read, $accessmode=rnd 849.7811s 38.9301s
$scope=local, $operation=write, $accessmode=seq 877.9626s 67.3201s
$scope=local, $operation=write, $accessmode=rnd 852.2366s 40.9074s
sysbench – CPU
$numthreads=2 60.5573s 20.1742s
$numthreads=16 n/a 4.2365s

Wir sehen also schonmal zum Thema CPU und RAM: Das netcup vServer – System hat hier klar die Nase vorn! Der RAM ist rund 20x schneller als der des Strato-Systems und die CPU ist bei der Berechnung von Primzahlen bei „nur“ 2 von 16 möglichen, parallelen Threads ebenfalls etwa 3x schneller. Gesteht man der Primzahlenberechnung die zur Verfügung stehenden 16 parallelen Threads zu, ist sie beim netcup-System gar ca. 15x schneller.

Im Bereich RAM und CPU also klarer Sieger: netcup vServer!

Schaut man sich an wie lange es dauert eine 1GB große Datei wegschreiben zu lassen gewinnt hingegen klar das Strato-System:

Strato netcup
dd – Benchmark
dd if=/dev/urandom of=benchfile bs=1024K count=1024 140 Sekunden 245 Sekunden

Der dd-Test zeigt eine Schreibperformance beim Strato-System, die rund 1,75x so schnell ist wie die des netcup vServers. Klar, das ist ein sehr realitätsferner Test, aber es folgt noch ein Test mit bonnie++, welcher diesen Eindruck unterstreicht:

Version 1.96 Sequential Output Sequential Input Random
Seeks
Sequential Create Random Create
Size Per Char Block Rewrite Per Char Block Num Files Create Read Delete Create Read Delete
K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU
netcup vServer
2G 559 95 118663 23 130356 15 2958 97 3083240 98 11990 168 16 86 0 +++++ +++ 92 0 1986 15 +++++ +++ 8211 58
Latency 33601us 6533us 14883us 15201us 3187us 5198us Latency 14321us 915us 73617us 1517ms 1302us 26563us

 

Version 1.96 Sequential Output Sequential Input Random
Seeks
Sequential Create Random Create
Size Per Char Block Rewrite Per Char Block Num Files Create Read Delete Create Read Delete
K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU K/sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU /sec % CPU
Strato Server
2G 276 99 50075 20 31729 14 1207 98 73802 15 411.0 10 16 16859 66 +++++ +++ 23837 73 18097 75 +++++ +++ 23827 73
Latency 50975us 1783ms 968ms 20773us 44806us 375ms Latency 11620us 2495us 2336us 307us 27us 356us

In puncto Storage hat also sowohl in Größe wie in Geschwindigkeit das (nicht-virtuelle) Strato-System klar die Nase vorn.

Wie sieht das ganze bei einem etwas realitätsnäherem Test aus? Zum Vergleich habe ich einmal den Gnu C Compiler (gcc) in Version 4.5.3 auf beiden Systemen kompiliert. Hier die Ergebnisse:

Strato netcup
Gnu C Compiler Kompilierung – Benchmark
Kompileren (emerge =sys-devel/gcc-4.5.3) 57m57.791s 24m55.387s

Ergo: Das netcup System ist hierbei gut doppelt so schnell.

Da das Ganze ja nun doch recht I/O – lastig werden wird, bin ich mir noch nicht ganz sicher ob das wirklich die richtige Entscheidung ist, das bestehende System gegen dieses netcup vServer System zu ersetzen. Wir werden sehen.

Soweit zumindest schonmal meine Analyse 🙂

Wie immer bin ich für Kritik offen und dankbar.


1 comment

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.