"Tote" Symlinks finden

Boah - funktioniert noch alles hier ... krass! Ewig nichts gepostet ... ;D

Es kommt auch nur ein Kurztipp. Eigentlich trivial, aber ich kam mit den Erklärungen in der Manpage zu "find" gerade nicht zurande, daher notiere ich mir die Syntax hier:

Wenn man auf einem System nach Symlinks suchen möchte, deren Ziel nicht existiert, dann geht das wie folgt:

find -L . -type l

Möchte man stattdessen das nichtexistente Ziel des toten Symlinks auflisten um das beispielsweise in Scripten zu verwenden, behelfe ich mir derzeit wie folgt:

ls -ld $(find -L . -type l) | cut -d '>' -f 2 | sed 's#\ ##g'

Funktioniert, geht aber sicher auch noch eleganter. Schreibt doch gerne in den Kommentaren wie :)

Teilen per: TwitterEmail


Kopieren einer ACL unter Linux

Nur schnell ein QuickTipp, ehe ich das wieder mal Google, nur um dann hinterher zu merken, das es als Beispiel in der Manpage zu setfacl steht ...

Wenn man eine ACL unter Linux von einer Datei/Verzeichnis auf ein/-e andere/-s kopieren möchte, reicht, egal wie kompliziert und Umfangreich diese ist, folgender Befehl aus:

getfacl  \~mr/acltemplate | setfacl --set-file=-  \~mr/acldestination

Teilen per: TwitterEmail