Entwicklung des Internet Explorers vom Marktführer zum ungeliebten Kind der zeitgemäßen IT

Sauber! Ich bin ja erklärter Feind des Internet Explorers von Microsoft.

Nein, liebe Bürotussies: Das ist kein Betriebssystem. Das ist auch nicht der Dateimanager "Explorer". Das ist der Browser, der fest in Windows eingebaut ist und sich über das kleine, lustige, blaue "e" - Symbol starten lässt. Mir ist klar, das diese Info für Sprengstoff sorgt, aber ich und sämtliche User Help Desks stimmen da in Ihrer Meinung überein. Ihr wisst schon: Das sind die Leute, die diesen Beruf richtig gelernt haben und so ...

Aber ich schweife ab! Auf jeden Fall hasse ich diesen Browser! Er ist langsam, unsicher, kann nichts, behindert den User wo er kann ohne dabei auch nur das leiseste bisschen Sicherheit herzustellen, unterstützt von allen Browsern die meisten W3C-Standards nicht und führt gleichzeitig die meisten an diesem Standard vorbeigehenden eigenen Tags ein, lässt sich mit normalen Mitteln in einem Windows nur in einer einzigen Version installieren, verhält sich jedoch in jeder Version anders und bringt stets nur für eine einzige Windowsversion die Unterstützung mit. Es ist ein absoluter Krampf Webseiten zu generieren, während man Rücksicht auf den Internet Explorer nimmt. Besonders, wenn man dieses für Kunden tut, der nach wie vor Windows NT4 oder Windows 2000 benutzt und der Internet Explorer, warum auch immer, der einzige Browser ist, der in der Firma benutzt werden darf. So eine Entscheidung kann nur von völlig fachfremden oder dummen Menschen gefällt werden, da jeder der sich sachlich mit so einem Für- und Wider auseinander setzt zu einer anderen Entscheidung kommen muss!

Obwohl der Internet Explorer fest in das Betriebssystem integriert ist und man ihn ohne wichtige Funktionen seines Windows Betriebssystems zu zerstören nicht deinstallieren kann, kommt diese Malwarelediglich auf einen lächerlich kleinen Marktanteil zwischen Januar und September zwischen 28,5 und 31 % (Quelle Januar , Quelle September). http://www.browser-statistik.de bietet auch einen sehr übersichtlichen Verlauf der Marktanteilentwicklung über mehrere Jahre an. Besonders interessant hierbei ist, das der Chrome Browser z.B. erst seit August 2008 geführt wird. Klar: Vorher gab es den schlicht und ergreifend nicht ;)
Ich führe ja auch selbst Zugriffsstatistiken dieses Servers mit  Piwik und AWstats. Diese bestätigen erfreulicherweise einen starken Einbruch der Internet Explorer Zahlen zugunsten "echter" Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox oder Opera. Diese zeichnen da sogar noch ein eindeutigeres Bild dazu, wie irrelevant der Internet Explorer inzwischen ist:

[caption id="attachment_1017" align="aligncenter" width="300" caption="Browserstatistik von zoosau.de aus AWstats vom laufendem Monat September am 16.09.2011"]Browserstatistik von zoosau.de aus AWstats
vom laufendem Monat September am
16.09.2011{.size-medium .wp-image-1017 width="300" height="121"}[/caption]

[caption id="attachment_1018" align="aligncenter" width="300" caption="Browserstatistik von zoosau.de aus Piwik vom laufendem Monat September am 16.09.2011"]Browserstatistik von zoosau.de aus Piwik
vom laufendem Monat September am
16.09.2011{.size-medium .wp-image-1018 width="300" height="82"}[/caption]

In diesem Zuge fiel mir eine sehr schöne und mutige Aktion der Firma QuoTec aus Ratingen auf: Sie stellen in Ihrer aktuellen Version der Software "QuoJob" die Unterstützung des Internet Explorers völlig ein:

[caption id="attachment_1015" align="aligncenter" width="300" caption="QuoTec schliesst den IE aus"]QuoTec schliesst den IE
aus{.size-medium .wp-image-1015 width="300" height="180"}[/caption]

Finde ich sehr, sehr gut!
Können wir als Webagentur leider nicht wirklich bringen, da rund 30 % nunmal in vielen Fällen 30 % von einem potentiellen Kundenstamm sind. Und in vielen Bereichen können diese Zahlen viel größer sein. Aber ich werde diesem Beispiel zumindest privat nun folgen und zusätzlich dazu, das es mich einfach passiv nicht interessiert, ob der Internet Explorer meine Seiten richtig anzeigt oder nicht, dazu übergehen für Besucher mit Internet Explorer ein Popup oder ähnliches anzeigen lassen, welches auf den Status des Internet Explorers im weltweiten Vergleich und auf meinen Seiten heutzutage eingenommen hat.

Teilen per: TwitterEmail