OK, eines möchte ich mal vorweg schicken:

Ich mag keine Batman - Filme.

Umso erstaunlicher finde ich selbst, was ich hier gerade schreibe:

Der Film ist super klasse!

Warum mag ich keine Batman Filme? Es ist immer das gleiche: Der Film fängt grundsätzlich mit Ganoven an. Diese machen dann irgendetwas böses, und mittendrin platzt Batman rein und haut die mit dem kleinen Finger KO.
Meistens tritt im sehr frühen Verlaufe des Filmes auch irgendeine Frau auf den Plan, die Bruce Wayne schlimmer als jede 10-€-Nutte an der Laterne anbaggert, verschwindet, und meist selbst irgendwie in die aktuelle Schurkerei verwickelt ist. Sei es, weil sie eine Verwandte des Opfers ist, selbst zu der Bande gehört, oder wegen sonst was. Bruce und sie lassen dann irgendwann die Schlafzimmerwände wackeln und er muss sie beim Showdown, mit einem total blöden Spruch, in letzter Sekunde retten.
Meistens wird dann mitten im Film nochmal kurz Bruce's verkorkste Kindheit thematisiert, wo seine Eltern vom Joker vor seinen Augen erschossen werden und dafür muss dieser im Film auch irgendwann blechen.

... OK: VIEL anders ist auch dieser Film nicht; wären nicht ein paar entscheidende Punkte anders:

Batman kann richtig überzeugen. Er ist immernoch cooler als die Jungs auf den Untersuchungstischen in der Autopsie, und es geht mal wieder um den Joker.
Dieser ist jedoch mal super geil gespielt! Ich habe jetzt um halb 1 Uhr nachts nicht mehr wirklich den Nerv das zu recherchieren, aber der Schauspieler ist echt super in der Rolle!
Ausserdem fangen sie nun so langsam mal an eine Geschichte aufzubauen, nicht einfach immer und immer wieder durchzunudeln. So entsteht im Laufe des Filmes beispielsweise ein späterer Erzgegner von Batman.  Man kann bei dem Verlauf des Schicksales auch verstehen, warum dieser später einen Brass auf die Fledermaus hat, auch wenn dieser da nichts zu kann. Hierzu möchte ich jedoch nicht weiter sagen, da ich niemandem den Film versauen will.

Auch hat Batman dieses Mal mehr Hilfe als nur einen unterwürfigen Tattergreis als Buttler. Alfred ist zwar noch da, aber auch sehr viel überzeugender. Frühere Alfreds waren einfach nur DA, und es entstand der Eindruck, das hier lediglich Lizenzauflagen erfüllt werden mussten diese Figur in die Story aufzunehmen.

Von den anderen Fesseln der Lizenz ist wenig zu spüren: Die obligatorische Standard-Batman-Szene, in der während einer Rückblende in seine Kindheit seine Eltern erschossen werden fehlt völlig -> sehr positiv!
Auch die James Bond - artige Szene in der Q ... äääh - Alfred meine ich, Batman GENAU DAS Zubehör als neu andreht, was er im späteren Verlauf des Filmes unbedingt braucht ist in dieser Form nicht vorhanden.

Es ist kein reiner Batman-jagt-den-Bösewicht-verhaut-ihn-und-alle-sind-glücklich - Scheiss. Die Story hat richtigen Tiefgang, viele Wendepunkte und Überraschungen. Zumindest deutlich mehr als ich sie in einem Batman erwartet hätte.

Hut ab, gut gelungener Streifen.

Teilen per: TwitterEmail


Comments

comments powered by Disqus